Abenteuerferien im Sauerland

(Werbung, unbez., wegen Verlinkung) Dass wir unseren Sommerurlaub im Hochsauerland verbracht haben, war eher ein Zufall. Wir wollten uns mit lieben Freunden aus dem Südwesten in der Mitte treffen. Doch die landschaftliche Schönheit und Vielfalt hat uns sofort begeistert. Hier fünf Gründe, warum das Sauerland auch ein perfektes Herbstferien-Reiseziel für Familien ist.

1.  Abenteuer im Wald

Schon im Sommer waren die Berge des Sauerlandes ein toller Anblick.  Wie schön müssen die Wälder erst im Herbstgewand sein? Für Familien gibt es tolle Naturerlebnis-Angebote, zum Beispiel Wanderungen mit dem Ranger oder über den Kneipp-Wanderweg. Wir sind mit Ursula Oriwall und ihren Lamas am Rothaarsteig durchs Unterholz gekraxelt. Ein unvergessliches Erlebnis für Groß und Klein! Viele dieser Angebote sind über das Programm “Brilon natürlich” sogar kostenlos!

© Biber & Butzemann

In Medebach wird jeden Donnerstagnachmittag um 15 Uhr eine kostenlose Walderlebnis-Tour angeboten. Treffpunkt ist der “Ferienhof zur Hasenkammer”. Auch andere Ferienorte organisieren solche Familienwanderungen – die Touristinfos geben gern Auskunft.

2. Dinosaurier im Wilden Westen

Mit dem Fort Fun Abenteuerland hat das Sauerland auch einen tollen Freizeitpark mit jeder Menge Wild-West-Charme zu bieten. Wir haben dort den Geburtstag unseres Großen gefeiert und hatten einen rundum perfekten Tag.

© Biber & Butzemann

Achterbahn-Fans wie der Göttergatte und unser Kleiner kommen im Fort Fun ebenso auf ihre Kosten wie Besucher, die gern etwas ruhiger angehen lassen. Dazu gehören zum Beispiel unser Großer und ich. Ich kann gar nicht zählen, wie oft wir mit der Wildwasserbahn “Rio Grande” gefahren sind. Und die Sommerrodelbahn war Spitzenklasse. Absolut schwindelfreie Besucher können  sogar im “Wild Eagle” über den Park schweben.

© Biber & Butzemann

Auch Dinofans kommen voll auf ihre Kosten: Wer mit dem Sessellift auf den Berg hinauffährt, der findet dort lebensgroße Sauriermodelle in schönster Landschaft.  Und noch ein kleiner Geheimtipp für alle Urzeitfans: Im Museum Haus Hövener in Brilon gibt es echte Dinoknochen.

© Biber & Butzemann

3. Unter Tage

Das Sauerland ist voller Höhlen und Berkwerke, sodass es auch bei schlechtem Wetter immer spannende Ausflugsziele gibt. Wir haben uns für das Sauerländer Besucherbergwerk Ramsbeck entschieden. Ausgestattet mit Helm und Kittel fahren fahren kleine und große Entdecker mit der Grubenlock in den Dörnberg hinein und werden durch Originalstollen geführt, die lustigerweise ziemlich genau unter dem Fort Fun Abenteuerland liegen. Die Wartezeit bis zur nächsten Einfahrt überbrücken die vielfältigen Ausstellungsstücke des Bergbaumuseums. Auch einen Bergbau-Wanderweg gibt es.

© Biber & Butzemann

Während der Lamawanderung haben wir noch einen tollen Tipp von einer Einheimischen bekommen: Im Billsteintal in Warstein (ja, da wo das Bier herkommt), gibt es einen tollen Wildpark mit Abenteuer-Spielplatz am Bach. Der Eintritt ist frei. Nur für die Führung durch die Tropfsteinhöhle, die mitten im Park liegt, zahlt man ein paar Euro – aber die ist jeden Cent wert.

© Biber & Butzemann

4. Hoch hinaus

Der Lieblingsberg aller Abenteurer im Sauerland ist mit Sicherheit der Erlebnisberg Kappe bei Winterberg. Der Kletterwald ist große Klasse und bietet Parcours in allen Schwierigkeitsgraden – sogar für Kids bis 7 Jahren. Von der Panorama Erlebnis Brücke hat man einen fantastischen Ausblick, unter anderem auf die berühmte Bobbahn und den Bike Park. Für besonders mutige Kinder gibt es verschiedene Erlebnis-Elemente, die Menschen mit Höhenangst schon beim Zusehen an Schweiß auf die Stirn treiben.

© Biber & Butzemann

Der Spielplatz für die Kleinsten ist außergewöhnlich liebevoll und durchdacht gestaltet. Auch einen Minigolfplatz gibt es. Kurzum: Man kann hier wunderbar einen ganzen Tag an der frischen Luft verbringen und keines der Kinder wird auch nur einmal fragen, ob es zocken darf. Lediglich die Sommerrodelbahn hat uns nicht ganz überzeugt. Die eignet sich eher für Langsam-Fahrer mit kleineren Kindern.

© Biber & Butzemann

Und dann ist da noch der Spielberg Aventura in Medebach – mit 160 Metern Europas längstes Spielgerät. Wir waren leider bei 35 Grad da, was die Abenteuerfreude aller etwas beeinträchtigt hat, aber im Herbst bei trockenem Wetter ist dieser gigantische Spielplatz garantiert der Knaller!

© Biber & Butzemann

Und bei Regen? Da kann sich die ganze Familie in der Freizeitwelt Sauerland in Schmallenberg austoben: Die Großen in der tollen Kletterhalle, die Kleinen im abwechslungsreichen Indoorspielplatz “Thikos Kinderland”. Alles unter einem Dach – genial. Im Sommer gibt es draußen sogar noch einen Wasserspielplatz. Die Brotdose könnt ihr übrigens getrost zuhause lassen, denn die Freizeitwelt Sauerland  bietet preiswertes, kindertaugliches Essen an. 

© Biber & Butzemann

5. Baden gehen

Wie es sich für eine Ferienregion gehört, gibt es in jedem größeren Ort im Sauerland ein Schwimmbad. Zu den schönsten gehört das Aqua Mundo auf dem Center Parcs-Gelände, das nicht nur Gäste des Ferienparks besuchen dürfen. Wellenbad, tolle Rutschen, Strömungskanal, Wasser-Abenteuerspielplatz – hier gibt es alles, was kleine und größere Wasserratten sich wünschen. Hinterher kann man im Market Dome zum Beispiel leckere Pizza essen. Nur von der Kinderpizza solltet ihr die Finger lassen. Die ist zwar billig – schmeckt aber leider auch genauso.

Noch viel mehr Tipps fürs Sauerland findet ihr auf dem wunderbaren Blog Zauberhaftes Sauerland von Stefanie Funke. Und ich verrate hiermit schon mal, dass Stefanie und ich gemeinsam an einem Kinderbuch über die Region arbeiten.  Aber das habt ihr euch fast schon gedacht, oder?

© Biber & Butzemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.