Unterwegs zu … mehr Ordnung und Struktur

Ich versuche ja seit geraumer Zeit, auszumisten und mehr Ordnung und Struktur in mein Umfeld zu bringen. Die Idee dahinter: Äußere Klarheit sorgt für innere Ausgeglichenheit und mehr Fokus auf die wichtigen Dinge. Ich hatte euch vor einiger Zeit schon zwei Bücher vorgestellt, die mir dabei geholfen haben, einen Anfang zu finden und die ersten Schränke zu entrümpeln. Inzwischen sind zwei weitere Bücher dazugekommen, die andere Schwerpunkte haben als „Magic Cleaning“ und „Die magische Küchenspüle“*. (Aufgrund der Verlinkungen kennzeichne ich diesen Artikel als unbezahlte Werbung – Bücher selbst gekauft oder Rezensionsexemplare.)

© Biber & Butzemann

Die reinste Wundertüte: „Familie Ordentlich“ von Nicole Weiß

Das erste ist „Familie Ordentlich“* von Nicole Weiß aus dem humboldt Verlag. Der Untertitel „Familienalltag entspannt im Griff, Ordnung halten, Freiräume schaffen“ beschreibt nur einen Teil dessen, was dieses Buch alles bietet. Denn „Familie Ordentlich“- soviel schon mal vorweg – ist die reinste Wundertüte.

Weil es als 30-Tage-Challenge angelegt ist, habe ich einen Monat lang jeden Morgen, nachdem die Kinder aus dem Haus waren, mit meinem Kaffee im Bett ein Kapitel gelesen. Dabei wurde schnell klar, dass die Challenge nur für Vollzeit-Hausfrauen in 30 Tagen umsetzbar ist. Berufstätige Mütter wie ich brauchen sehr viel mehr Zeit, um Ordnung in ein chaotisches Zuhause zu bringen. Sie könnten sich zum Beispiel vornehmen, jeden Samstag oder Sonntag die Vorschläge eines Kapitels umzusetzen.

© Biber & Butzemann

Bastelideen, Rezepte, Lifehacks und Entspannung

Doch egal wie man damit arbeitet: Das Buch ist in jedem Fall ein Füllhorn an tollen Ideen, in dem man auch nach dem ersten Durchlesen immer wieder gern blättert, um Neues auszuprobieren. Es gibt nicht nur Tipps für mehr Ordnung, sondern auch Bastelideen für die ganze Familie, leckere Rezepte, Lifehacks und Anregungen für Entspannungsmomente.

Viele Ordnungstipps kannte ich zwar schon von Marie Kondo und Fly Lady – aber die pfiffigen praktischen Ideen wie die Chaos-Kisten, der Familienordner oder der Wunderkorb in „Familie Ordentlich“ sind einfach genial.

Meine Kinder haben sich tagelang begeistert mit dem selbst hergestellten Oobleck (eine Art Zauberknete mit verblüffenden physikalischen Eigenschaften) beschäftigt. Wir haben Badekugeln, Stockbrot und Kräuterlimonade gemacht und eine dauerhafte Einkaufsliste angelegt. Und wir sind noch lange nicht fertig. Das Buch liegt immer in der Küche und wird garantiert noch oft hervorgeholt werden, um die nächste Anregung umzusetzen. Besser kann man 19,99 Euro kaum angelegen.

© Biber & Butzemann

Leben statt kleben“

Buchtipp Nummer 2 trägt den plakativen Titel „Leben statt kleben! – Loslassen, Ballast abwerfen und die Leichtigkeit des Seins wiederentdecken“*, erschienen im Lichtland Verlag. Autorin Birgit Medele gibt darin allen, die zwar wissen, dass sie aufräumen sollten, aber trotzdem den Hintern nicht hochbekommen, einen ordentlichen Motivationsschub.

Die Expertin geht das Thema dabei von der psychologischen und philosophischen Seite an. Das liest sich locker, leicht und immer wieder auch mit einem Schmunzeln. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt und den dringenden Wunsch weckt, sich sofort von Ballast aller Art zu befreien, um endlich (wieder) ganz viel Energie für die schönen Dinge des Lebens zu haben. Klasse!

© Biber & Butzemann

*Affiliate Link: Mit dem Kauf eines Buches über diesen Link unterstützt du den Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.